Denk-Anstoss - Gesprächsrunde

Gesprächsrunde über Gedanken von Eckhart Tolle, Neal Donald Walsch, Louise L. Hay und vielen anderen Autoren

Neal Donald Walsch, Eckhart Tolle, Wayne Dyer, Louise L. Hay, Byron Katie, Anita Moorjani - alles wunderbare Personen, welche uns auf dem Lebensweg begleiten und unterstützen.

Wir diskutieren gemeinsam über unser Leben und all die Möglichkeiten, wie wir es uns wunderschön gestalten können.

Ich hatte in mir sehr viele Glaubenseinstellungen, welche mich von Kindheit her prägten. Nun bin ich durch (Hör)-Bücher, Filme, Seminare und liebe Menschen auf neue Möglichkeiten und Lebensgrundsätze aufmerksam geworden. Und ich sage dir - mein Leben hat sich entfaltet und es geht mir rundum gut!

Lass dich nicht leben - gestalte dein Leben selbst!

Sporadisch werde ich hier einige Zitate aus Büchern, aber auch persönliche Lebenserfahrungen veröffentlichen.

Denke und handle!

So oft es mir möglich ist, werde ich in diesem Bereich ein Zitat oder einige persönliche Gedanken veröffentlichen.

Denke und handle!
Meine Erwartungshaltungen

Immer wieder ertappe ich mich, dass ich bei irgendwas auch immer eine gewisse Erwartungshaltung habe. Ich beglückwünsche dich, wenn du darüber erhaben bist. Ich schaffe dies nicht.

Doch ist es wünschenswert und sinnvoll ohne Erwartungshaltung zu leben? Ist es nicht auch gesund, gewisse Erwartungen zu haben; sich darüber zu erfreuen wenn diese erfüllt werden oder etwas zerknirscht zu sein, wenn diese unterboten werden?

Denke und handle!
Immer wieder Neues!

Es hat doch bisher alles so wunderbar funktioniert und nun wird wieder alles geändert! Warum kann es nicht so bleiben wie bisher?

Wir alle kennen dieses Gefühl. Wer bei der Post oder auch bei der Bank die Einzahlungen online tätigt, hat dies die letzten Jahre immer wieder erlebt. Und wenn die Post vom einen Ort zum anderen umzieht, ist die Parkplatz-Situation trotz neuem Standort auch nicht besser und mann muss eien Lösung finden.

Denke und handle!
Warum sich dem Gruppenzwang beugen?
Einmal mehr bin ich auf ein Facebook-Thema gestossen, wo es darum ging, einen Beitrag zu kopieren und in die eigene Chronik zu posten. Und dies mit dem Druck, dass dies ja eh nur gute Freunde tun und der grösste Teil sogenannter Freunde dem eh nicht nachkommen würde. Daraus könne man erkennen, wer die wirklichen Freund wären. Bei diesem Beitrag ging es um Krebserkrankung, also einem sehr ernst zu nehmenden Thema.